Geert Mak

Autoren

Geert Mak

Geert Mak, geboren 1946, ist einer der bekanntesten Publizisten der Niederlande und gehört zu den wichtigsten Sachbuchautoren des Landes. Zu seinen bekanntesten Veröffentlichungen zählen "Amsterdam" (1997), "Das Jahrhundert meines Vaters" (2003) und "In Europa" (2005). Zuletzt erschien "Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten" (2013). Für sein Werk erhielt Geert Mak 2008 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Seine Bücher sind internationale Bestseller und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt

Amsterdam hatte eine goldene Zeit. Und Jan Six hat in dieser Zeit gelebt. Er war ein sehr guter Freund Rembrandts, aber er hat auch Spinoza gekannt. Und das war eine sehr interessante Zeit.

Geert Mak

Aktuelles Buch

Die vielen Leben des Jan Six

Siedler

Sie sind die Buddenbrooks der Niederlande: Die Six-Dynastie gehört seit dem Goldenen Zeitalter zu den politisch und kulturell bedeutendsten Familien des Landes. Geert Mak folgt den Spuren dieser Familie, die seit mehr als vierhundert Jahren in Amsterdam ansässig ist. Er erzählt die Biographie der Familie bis heute und entwirft zugleich ein schillerndes Panorama ihrer unterschiedlichen Epochen. Der Mäzen, Aufklärer, Kunstsammler, Amsterdamer Regent gilt als Begründer der Dynastie. Er hatte eine Reihe von Nachkommen, von denen der jeweils Erstgeborene seinen Namen trug. Wie er gelangten viele von ihnen in den darauffolgenden Jahrhunderten in Kunst, Politik und Wissenschaft zu Reichtum und Ruhm. Rembrandt verewigte Jan Six in einem seiner schönsten Portraits. Andere Familienmitglieder wiederum verbrachten ihr Leben in Armut und Einsamkeit. Zahlreiche Tagebücher, Briefe, Notizen und Aufzeichnungen, die sich zusammen mit dem Rembrandt-Bildnis bis heute im Besitz der Familie befinden, zeugen davon. Es ist eine Geschichte von Ambitionen und Scheitern, von Größe und der ewigen Angst vor dem Niedergang.

Weitere Informationen