Clemens Meyer

Autoren

Clemens Meyer

Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle / Saale, lebt in Leipzig. 2006 erschien sein Debütroman "Als wir träumten", es folgten "Die Nacht, die Lichter. Stories" (2008), "Gewalten. Ein Tagebuch" (2010), der Roman "Im Stein" (2013) sowie die Frankfurter Poetikvorlesungen "Der Untergang der Äkschn GmbH" (2016). Für sein Werk erhielt Clemens Meyer zahlreiche Preise, darunter den Preis der Leipziger Buchmesse. "Im Stein"  stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis und wurde mit dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. "Als wir träumten" wurde 2015 von Andreas Dresen für das Kino verfilmt und lief im Wettbewerb der Berlinale.

Literaturpreise u.a.: Mainzer Stadtschreiber 2016, Bremer Literaturpreis 2013, Stahl-Literaturpreis 2010, Preis der Leipziger Buchmesse, 2008, Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg 2007, Märkisches Stipendium für Literatur, 2007, Mara-Cassens-Preis, 2006, Rheingau-Literatur-Preis, 2006

©  Foto: Gaby Gerster

Die stillen Trabanten. Erzählungen

Aktuelles Buch

Die stillen Trabanten. Erzählungen

S. Fischer Verlag

Geschichten aus der Nacht. Clemens Meyer ist ein Meister der Kurzgeschichte.

Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.